Aktionstage gegen die KaDeWe Group 12. und 13. Februar

05.02.2016

Jährlich werden weltweit noch immer über 50.000.000 Tiere durch die Pelzindustrie umgebracht. Zu den Opfern der Pelzindustrie gehören beispielsweise Nerze, Füchse, Chinchillas, Marder, Waschbären, Kaninchen oder (Karakul-)Lämmer. Die KaDeWe Group mit ihren drei Häusern KaDeWe (Berlin), Oberpollinger (München) und Alsterhaus (Hamburg) gehört zu den letzten deutschen Unternehmen, die noch immer am blutigen Handel mit Pelzen beteiligt sind. Durch die Offensive gegen die Pelzindustrie wurde die KaDeWe Group ausführlich über die Hintergründe des Pelzhandels aufgeklärt. Offenbar interessiert es sie jedoch nicht, dass Tiere für den Unternehmensprofit ermordet werden, denn die Geschäftsleitung hält weiter am Echtpelzverkauf fest. Aus diesem Grund ruft die Offensive gegen die Pelzindustrie zu Protesten gegen den Pelzverkauf des Unternehmens auf und fordert dessen unverzüglichen, unbefristeten und vollumfänglichen Ausstieg aus dem Pelzhandel.

Durch den Verkauf von Pelzwaren gibt die KaDeWe Group die systematische Gewalt gegen Tiere auf sog. Pelzfarmen in Auftrag. Für den Profit im KaDeWe, Alsterhaus und Oberpollinger werden tausende Tiere zunächst über Monate in Drahtkäfigen gehalten, um dann im Spätherbst durch Genickbruch, Stromschlag oder Vergasung durch Kohlenmonoxid ermordet zu werden. Für die Pelzindustrie sind Tiere nichts anderes als Rohstoffe und Waren, die einige Monate am Leben gehalten werden, bis ihr tristes Leben gewaltsam beendet wird. Die KaDeWe Group trägt hierfür die volle Verantwortung, denn die Gewalt und der Mord an Tieren werden billigend in Kauf genommen!

Auch wir werden uns am 13. Februar mit einer Kundgebung vor dem Flaggschiff der KaDeWe Group an den Protesten beteiligen!

KADEWE BOYKOTT!

Comments are closed.